Mit CRYPTEX geht der Bahnhof in die Sommerpause

Kurz vor der Sommerpause hat die Band „CRYPTEX“ dem ASB-Bahnhof in Barsinghausen am Samstagabend noch ein Mal seine Aufwartung gemacht und für ein grandioses Finale der Konzertreihe im Bahnhof gesorgt. „Ein Sound, der lächelt, flucht und lebt, jede Menge Surrealität, große, hymnische Melodien und Charisma“, so beschreibt sich die Band selbst und einen Querschnitt aus all dem gab es auf der Bühne mit Gleisanschluss zu hören.„CRYPTEX“, das sind Simon Moskon (Lead-Vocals, Piano/Keys, Bass), André Jean Henri Mertens (Lead & Rythm-Guitar, Background Vocals), Marc Andrejkovits (Bass, Rythm-Guitar, Background Vocals) und Simon Schröder (Drums, Cajón, Background Vocals) und die vier Musiker verstehen, was es heißt, mit ihrem eigenen unverkennbaren Stil das Publikum zu begeistern. Schließlich hat sich die Band,auf ihren ausgedehnten Tourneen mit über 200 Shows durch 20 europäische Länder und bei ihrer „70.000 Tons of Metal“ Tour durch die Karibik auf dem Kreuzfahrtschiff „The Independence of the Seas“ kurz vor dem Auftritt im ASB-Bahnhof, zu einem absoluten Geheimtipp in Sachen Livekonzerte entwickelt. Und so gab es auch an diesem Abend anständig was auf die Ohren und „CRYPTEX“ ließen, wie es sich für eine Band dieses Kalibers gehört ordentlich krachen.Die Stimme von Sänger Simon Moskon hat schon etwas ganz Besonderes, was jeden Song der Band schon fast zu einer Hymne macht. Mit „Dance of the strange Folk“ und einer anschließenden genialen Coverversion des „UFO“ Klassikers „Doctor Doctor“ zeigte das Quartett sein Ausnahmekönnen und bekam das Publikum schnell auf seine Seite. Und wie so oft, kommt das Beste immer zum Schluss, denn mit dem Song „Anthem of Glory“ ließen „CRYPTEX“ noch einen Kracher los, der sich gewaschen hatte. Die Konzertreihe im ASB-Bahnhof geht nun vorerst in die Sommerpause aber meldet sich schon am Sonntag, 7. Mai um 15 Uhr mit einem Sonderkonzert des Duos „Männerherzen“ zurück und wird auch ein Sommerkonzert mit der „Conrad Miller Band“ am Samstag, 17. Juni um 21 Uhr (Einlass 20 Uhr) durchführen,bevor es dann im Herbst des Jahres mit etlichen Konzerthighlights weitergeht.

Fotos: F. Krüger/ASB

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.